Kerzen­ziehen Glaubten

20. - 28.11.2021

Anleitung

Damit die besonders Eifrigen sich bereits vor dem Kerzenziehen genau anschauen können, wie das mit dem Kerzenziehen denn eigentlich funktioniert, haben wir hier einige Informationen für euch bereitgestellt. Rechts ist eine Abbildung, die die wichtigsten Punkte zusammenfasst. Diese wird auch beim Kerzenziehen selbst aufgehängt sein.

Hinweis für Schulen: Bitte lesen Sie sich die ganze Anleitung durch, damit Sie die Kinder optimal beim Ziehen unterstützen können. Die Zusammenfassung auf einem Blatt können Sie hier herunterladen und schon vor dem Kerzenziehen mit den Kindern besprechen.

Welcher Docht ist der richtige für mich?

Als erstes bekommst du einen oder mehrere Dochte deiner Wahl. Dabei solltest du dir überlegen, wie viel Zeit du hast, um deine Kerzen zu ziehen, und wie dick deine Kerzen werden sollen. Es stehen folgende Dochte in verschiedenen Dicken zur Auswahl:

Docht Maximaler Durchmesser (Fertige Kerze) Zeitaufwand
Dicke Nr. 1 2.5 cm 1-2 h
Dicke Nr. 2 4.5 cm 2-4 h
Dicke Nr. 3 6.0 cm 4-6 h

Jeden dieser drei Docht-Typen gibt es in vorgefertigten Längen: 25 cm, 30 cm, 35 cm und 40 cm. Spezielle Wünsche können bei einem Helfer angebracht werden.

Insider Tipp: Wir empfehlen gleich mehrere Kerzen gleichzeitig anzufangen. So kann man zwischen den Kerzen abwechseln und jede bekommt genügend Zeit, um abzukühlen.

Hinweis für Schulen: Schülerinnen und Schüler bekommen bei uns immer einen oder zwei Dochte der Dicke Nr. 1. Die Länge können die Kinder nach Belieben wählen.

Anleitung

Der allererste Tauchgang: Farbe oder Bienenwachs?

Nun bist du mit den Dochten deiner Wahl ausgerüstet und es kann losgehen. Wenn du mit einer Kerze beginnst, musst du dich entscheiden, ob es eine Bienenwachskerze oder eine farbige Kerze werden soll. Sobald du mit dem einen oder anderen begonnen hast, dürfen die beiden Wachssorten nicht mehr gemischt werden.

Wenn du nun den Docht das erste Mal in den gewählten Wachs tauchst, solltest du damit etwa 5-10 Sekunden (bis sich keine Bläschen mehr bilden) im Topf bleiben, sodass sich der Doch vollständig mit Wachs vollsaugen kann. Dies ist besonders wichtig für ein gutes Abbrennen der Kerze und damit sie während dem Ziehen nicht vom Docht rutscht. Bei allen weiteren Tauchgängen sollte man den Docht gleich wieder aus dem Wachs ziehen! Ausserdem solltest du darauf achten ca. 2 cm Abstand zum Knopf zu halten. Wird zu wenig Platz gelassen, kann man die Kerze nachher nicht mehr richtig anzünden! (Und es sieht auch nicht besonders schön aus, wenn man über den Knopf zieht.)

Hinweis für Schulen: Wenn die Schulklassen zu Besuch sind, stellen wir nur farbiges Wachs zur Verfügung (die Bienenwachstöpfe sind abgedeckt). Einerseits vermeiden wir so, dass die Kinder aus Versehen die Wachssorten mischen und andererseits können wir sicherstellen, dass die Kinder keine übermässig teuren Kerzen ziehen, denn Bienenwachs kostet ein gutes Stück mehr als Farbwachs.

Wie lange muss ich zwischen den Tauchgängen warten?

Das ist vermutlich die wichtigste, aber auch die meist gestellte Frage im Kerzenziehen. Wartet man zu lang, geht's nicht vorwärts und wartet man zu kurz, liegt die Kerze plötzlich am Boden. Wir haben in den letzten Jahren mehrere "Studien" zu dieser Frage durchgeführt und die Antwort lautet:

Mindestens zweieinhalb bis drei Minuten warten

Dieses Ergebnis ist allerdings stark von anderen Einflüssen abhängig: der Temperatur des Wachses, der Temperatur im Raum, wie lange die Kerze eingetaucht wird, ob man sie drinnen oder draussen abkühlen lässt, welche Wachssorte verwendet wurde, etc.

Daher empfehlen wir nicht mit der Stoppuhr zwischen den Wachs Töpfen umher zu rennen, sondern auf folgende Dinge zu achten:

  • Die Kerze sollte stabil sein, wenn man sie auf den Kopf stellt. Das heisst, sie sollte nicht zur Seite wegknicken.
  • Wenn man sie vorsichtig berührt, sollte die Oberfläche sich glatt anfühlen und nicht mehr klebrig.
  • Die oberste Wachsschicht sieht nicht mehr glänzend, sondern matt aus.

Hinweise, dass man nicht lange genug zwischen zwei Tauchgängen wartet, oder zu lange im Wachs bleibt:

  • Die Kerze ist "matschig" / "schlabrig" / unstabil
  • Die Kerze ist unten dünner als oben. (Richtig wäre unten dick, oben dünn.)
  • Man sieht, dass die oberste Wachsschicht stellenweise leicht abgeschmolzen ist und die zuvor gezogene Farbschicht hervorkommt.

Hinweis für Schulen: Um dies zu vereinfachen sagen wir den Kindern, sie sollen:
Die erste Kerze einmal ziehen und sie im Hof aufhängen.
Zwei Mal ums Gestell laufen.
Die zweite Kerze einmal ziehen und sie im Hof aufhängen.
Zwei Mal ums Gestell laufen.
Wieder die erste Kerze einmal ziehen und im Hof aufhängen.
Und so weiter ...

Wie kann ich die Kerze dekorieren? Inspiration?

Wenn die Kerze eine gute Dicke erreicht hat, wird's erst richtig spannend. Dann geht es nämlich darum, wie man die Kerze individuell gestalten kann. Hier haben wir eine Liste mit einigen Techniken und Ideen, die sich in den letzten Jahren bewährt haben. Diese lassen sich natürlich auch kombinieren.

  • Farbabstufung / Streifen
    Wechsle bei den letzten Tauchgängen jedes Mal die Farbe und tauche die Kerze etwas weniger weit ein als beim vorherigen Mal.

  • Verdrehen
    Die Kerze zwischen zwei Platten flachdrücken und dann vorsichtig verdrehen. Dafür muss die Kerze weich genug sein. Selbstverständlich kann bei Fragen immer einer unserer Helfer aufgesucht werden.

  • Einschneiden
    Mit einem Cutter vorsichtig parallel zur Kerze einschneiden und das hervorkommende Stück herausrollen. Dies bewährt sich besonders dann, wenn man während dem Ziehen immer wieder die Farbe gewechselt hat.



  • Ringe aufkleben
    Unten an der Kerze einige Ringe abschneiden und aufkleben ist ein Kerzen-Klassiker aber doch immer wieder schön.

  • Tröpfchen-Muster
    Mit einem Wachsresten oder dem Kännchen können feine oder grössere Wachs Tröpfchen /Tropfen auf die Kerze gemacht werden.


  • Abkleben
    Mit einem Stück Malerband die Kerze Spiralförmig abkleben, einmal mehr in neue Farbe eintauchen, Malerband vorsichtig abziehen. Natürlich können damit auch ausgefallenere Muster abgeklebt werden, dies Bedarf aber etwas Übung, damit es schön wird. Beliebte Muster: Sternchen, Schneesterne, Ringe, Kreise, Herzchen, Schnörkel, Blätter usw.

  • Schnitzen
    Mit den speziellen Schnitzwerkzeugen können Muster aus der Oberfläche herausgeritzt werden. Dies eignet sich gut, wenn die obersten Schichten einen starken Farb-Kontrast aufweisen. Bei dieser Methode sind die Möglichkeiten für Motive fast grenzenlos: Kompliziertere Muster bedürfen aber viel Geduld und Übung!



  • Wachsfiguren
    Man kann sich natürlich auch komplett vom Konzept der Kerze loslösen und seiner Kreativität vollkommen freien Lauf lassen ...

Um ein Bild von diesen Techniken zu bekommen, empfehlen wir wärmstens sich hier oder auf unserer Facebook-Seite Bilder von Kerzen der vergangenen Jahre anzuschauen.

Abschluss und Lagerung

Zum Abschluss muss die Kerze unten gerade abgeschnitten werden, damit sie stehen kann. Danach sollte sie noch etwa 10 min zum Kühlen nach draussen gehängt werden, damit sie beim Verpacken nicht kaputtgeht. Bevor die Kerze angezündet wird, sollte sie mindestens ein Jahr gelagert werden.